Istrien Ferienhaus Topaz - Landhaus Logo

Sehenswürdigkeiten

Poreč / Parenzo

Sehenswert sind die spätantiken und mittelalterlichen Baudenkmäler und die Reste, der von den Venezianern erbauten, Befestigungsanlagen. Die Euphrasius Basilika stammt aus 6. Jh. Sie ist ein bedeutendes Bauwerk spätantiker und frühbyzantinischer Kunst aus dem 4.-6. Jh. und wurde auf den Resten früherer Kirchen errichtet. Ein Zeichen hierfür sind die noch gut erhaltenen Mosaiken aus dem 4. Jh., die ca. 500 Jahre älter sind als die Mosaiken des Markus Domes in Venedig. Sehr sehenswert sind auch das Atrium mit den byzantinischen Säulen, das Lapidarium, das Baptisterium und der bischöfliche Palast. Ein Aufstieg auf den Glockenturm lohnt sich, da man von hier einen beeindruckenden Ausblick auf die Stadt erhält.

In einem alten Palast aus dem 18. Jh. ist das städtische Museum untergebracht. Es vermittelt einen kulturhistorischen Einblick in das Leben der Menschen dieser Region in den verschiedenen kulturhistorischen Epochen.
Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Romanische Haus, die Ruinen eines Forum Tempels aus römischer Zeit und das „Haus der beiden Heiligen".

Grožnijan / Grisignano

In früherer Zeit war dieser Ort italienisch. Er war vom Aussterben bedroht, bevor er durch Künstler wieder belebt wurde, die heute hier ihre Ateliers haben und ihre Kunstgegenstände ausstellen.  Sehenswert sind die vielen mittelalterlichen Steinhäuser mit den Wappen verzierten Eingangsportalen reicher, venezianischer Adels- und Kaufmannsfamilien. Der frühere Reichtum, der hier lebenden Bevölkerung, lässt sich noch erahnen.

Der Ort ist in beliebtes Urlaubsziel mit einer bedeutenden Weinbautradition. Hier findet die bedeutendste Weinmesse Istriens statt. Diese Region ist aber nicht nur durch ihre herausragenden Weine sondern auch durch eine Vielzahl landestypischer Produkte wie Grappa, Olivenöl, verschiedene Käsesorten, bis hin zu luftgetrocknetem Schinken, über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Rovigno / Rovinj (istrisches Montmartre)

Typisch für dieses beschauliche Hafenstädtchen sind die seit Jahrhunderten angelegten Treppengassen. Diese Besonderheit macht den Reiz dieser Stadt aus. Zwischen den schmalen Häusern der Stadt, mit den teilweise überdachten Gassen, kommt das Gefühl der Geborgenheit auf. Sehenswert sind auch die mittelalterlichen, venezianischen Paläste mit dem Zeichen des Markuslöwen. Im Mittelpunkt der Stadt, auf dem höchsten Punkt, findet man die Basilika der Heiligen Euphemia. Auch an diesem Bauwerk ist der spätbarocke, venezianische Einfluss nicht zu übersehen. Das Stadttor aus der Zeit um 1680 ist auch durch das Zeichen der Macht Venedigs geprägt. Der Machteinfluss der Venezianer dauerte über 500 Jahre an. Das Tor bildet eine Bastion zwischen Insel und Festland. Durch das Tor erreicht man die alte Treppengasse, die Grisia mit ihren vielen Läden, sie führt auf den Stadthügel hinauf. Heute lebt hier eine bedeutende italienische Minderheit. Den Beinamen istrisches Montmartre hat die Stadt wegen der vielen Künstler und Galerien, die hier zu finden sind.

Auf dem höchsten Punkt des Stadthügels erhebt sich die Wallfahrtskirche aus der Zeit um 1736. Neben dem reich verzierten Altar steht ein schwerer Marmor Sarkophag. In ihm soll die heilige Eufemia, aus dem 4.-6. Jh., ihre letzte Ruhe gefunden haben. Der Sage nach ist der Sarg mit den Überresten der Heiligen über das Meer geschwommen und dann bei Rovigno gestrandet. Beeindruckend ist auch der Blick vom Vorplatz der Kathedrale über die Stadt, das Meer und die vor gelagerten Inseln.

Insel Brijuni / Brioni

Früher waren diese Inseln die Sommerresidenz des jugoslawischen Staatspräsidenten Tito. Heute sind sie ein Nationalpark und können besucht werden. Auf der Hauptinsel Veli Brijun befinden sich auch zwei Hotels und der Besucher kann an geführten Wanderungen teilnehmen. Es gibt auch ein Museum und die Ausgrabungsstätte des byzantinischen Castrums sowie Überreste von großen Villen zu besichtigen. Die auf den Inseln frei lebenden Tiere waren Geschenke an das damalige Staatsoberhaupt Tito. Auch heute sind die Inseln Sommersitz des kroatischen Staatspräsidenten.

Pula - Amphitheater

Eines der größten Bauwerke seiner Art aus römischer Zeit. Entstanden ist es in der Zeit des Vespasian und wurde zur gleichen Zeit erbaut wie das Kolosseum in Rom. Mit 134m Länge und einer Breite von 105m besitzt der ellipsenförmige Bau eine beeindruckende Ausstrahlung. Das Bauwerk ist bis zu einer Höhe von 33m noch gut erhalten, es bot ca. 20. 000 Besuchern Platz. Die noch erhaltenen vier Türme dienten zur damaligen Zeit als Ein- und Ausgänge. Diese Türme sind einzigartig für die Architektur der Römer, da es kein anderes oder ähnliches Bauwerk aus dieser Zeit gibt. Heute dient das monumentale Bauwerk für kulturelle Veranstaltungen und bietet ca.10. 000 Besuchern Platz. In den unterirdischen Gängen befindet sich eine Ausstellung zum Thema Öl- und Weinbau in der Antike.